Increase size
Reset to Default
Decrease size

Das sollten Sie wissen

  1. Wann brauche ich den Hausnotruf?
  2. Was ist die HuPS24 Hausnotruf-Rufbereitschaft?
  3. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?
  4. Wie lange muss ich auf einen Anschlusstermin warten?
  5. Wie funktioniert der Sprechkontakt?
  6. Was ist die "Tagestaste", was heißt Aktivitätskontrolle?
  7. Welche technischen Voraussetzungen sind erforderlich?
  8. HuPS24 – was und wer ist das?



1. Wann brauche ich den Hausnotruf?
Folgende Kriterien können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob für Sie der Hausnotruf interessant sein könnte:

  • Sie sind grundsätzlich "fit", aber über 75 Jahre alt. Oder nicht "fit" und jünger?
  • Sie leben alleine in Ihrer Wohnung. Oder mit einem hilfsbedürftigen Partner.
  • Sie möchten so lange es geht in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben und die notwendige Sicherheit haben, dass Sie zuverlässige Hilfe bekommen, wenn mal etwas passieren sollte. 
  • Sie fühlen sich ab und zu nicht mehr so sicher auf den Beinen. 
  • Sie sind schon in Ihrer Wohnung ausgerutscht oder gestürzt. 
  • Sie leiden unter Asthma, Diabetes mellitus, Epilepsie, Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Osteoporose. 
  • Ihre Angehörigen sind oft im Urlaub oder wohnen weit weg. 
  • Sie sind gerade aus dem Krankenhaus entlassen worden und brauchen eventuell sofortige Hilfe. 
  • Sie können nicht mehr so gut sehen.

Sollte eines oder mehrere dieser Kriterien auf Sie zutreffen, dann vereinbaren Sie doch einfach ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns.


zurück zum Anfang

2. Was ist die HuPS24 Hausnotruf-Rufbereitschaft?
Die Verständigung von Angehörigen, Freunden oder Nachbarn zur Hilfeleistung ist nicht immer möglich oder gewollt. Speziell nachts will man z.B. nachbarschaftliche Hilfe nicht in Anspruch nehmen. Hierfür stehen wir mit unserer Hausnotruf-Rufbereitschaft rund um die Uhr parat:

Die Hausnotruf-Rufbereitschaft wird eigenständig von HuPS24 mit Pflegefachkräften geleistet. Hier steht Ihnen als Hausnotrufteilnehmer speziell geschultes Pflegefachpersonal zur Verfügung - rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr, dies bietet kein Mitbewerber. Die Mitarbeiter der Hausnotruf-Rufbereitschaft kommen im Notfall direkt zu Ihnen in die Wohnung, um vor Ort zu helfen.

Hierfür ist es notwendig, die Zweitschlüssel zu Ihrer Wohnung bei uns zu hinterlegen. Ihre Schlüssel werden von uns sicher und anonymisiert (nach Nummern sortiert) verwahrt.

Das hat neben dem klaren Nutzen, dass die Rufbereitschaft sofort reinkommen kann, den weiteren Vorteil, dass wir bei der Alarmierung des Rettungsdienstes einen Türaufbruch möglichst vermeiden können und Ihnen dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen. 


zurück zum Anfang



3. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?
Da es sich bei dem HuPS24-Hausnotrufsystem um ein anerkanntes Pflegehilfsmittel gemäß SGB XI handelt und HuPS24 Partner aller Pflegekassen ist, besteht die Möglichkeit einer Kostenbeteiligung durch Ihre Pflegekasse. Grundvoraussetzung ist hierfür die Einstufung in eine der gesetzlichen Pflegestufen (0, 1-3).

HuPS24-Hausnotrufteilnehmer mit Pflegestufe können von der Pflegekasse 18,36 Euro monatlich bekommen, diese werden von HuPS24 direkt mit der Pflegekasse verrechnet.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Beantragung der Kostenübernahme bei Ihrer Pflegekasse.

WICHTIG: Die Zuzahlung muss beantragt werden, die Pflegekasse bezahlt sonst keinen Kostenzuschuss. Und der Hausnotrufteilnehmer muss uns über die Vergabe einer Pflegestufe informieren, wir erfahren das nicht von der Pflegekasse. 


zurück zum Anfang



4. Wie lange muss ich auf einen Anschlusstermin warten?
In der Regel beträgt die Wartezeit auf einen Anschlusstermin ein bis zwei Werktage. Für das Standard-Hausnotrufgerät ist ein (möglichst analoger) Telefonanschluss und Strom notwendig, für Kunden ohne Telefonanschluss (wenn man nur ein Mobiltelefon hat), gibt es spezielle Hausnotrufgeräte, die nur Strom und eine SIM-Mobilfunkkarte benötigen. Es kann eine SIM-Karte vom Kunden oder eine von HuPS24 angebotene verwendet werden.

Rufen Sie uns einfach unter Tel. 0711 / 342 13-0 an, wir beantworten Ihre Fragen, beraten Sie ausführlich, nehmen dann Ihre Daten auf und vereinbaren einen Anschlusstermin bei Ihnen zu Hause. Dieser dauert i.d.R. weniger als 90 Minuten, von Vorteil ist es, wenn Angehörige oder auch Freunde dabei sind. 


zurück zum Anfang



5. Wie funktioniert der Sprechkontakt?
Durch einfachen Druck auf die rote Taste an dem Hausnotrufgerät oder durch Auslösung des mobilen Funksenders (auch "Funkfinger", „roter Knopf“ oder „Handsender“ genannt) wird jederzeit ein direkter Sprechkontakt zu unserer Hausnotrufzentrale hergestellt.

Hierbei ist es nicht erforderlich den Telefonhörer zu bedienen, auch erfolgt automatisch durch das Hausnotrufgerät eine Information, welcher Hausnotrufteilnehmer angerufen hat. Sie können von dem jeweiligen Ort der Notrufauslösung einfach frei in den Raum sprechen, unsere freundlichen Mitarbeiter in der Notruf- und Servicezentrale hören Sie und Sie hören uns – je nachdem, wie weit die Stimme zu hören ist. Je nach Situation und Ihren Wünschen können wir dann die geeigneten Hilfsmaßnahmen für Sie einleiten.

Übrigens: auch wenn kein Sprechkontakt zu Stande kommt, wird die Hausnotrufzentrale Hilfe zu Ihnen senden! 


zurück zum Anfang



6. Was ist die "Tagestaste", was heißt Aktivitätskontrolle?
Die Aktivitätskontrolle des Hausnotrufgerätes kann auf Wunsch aktiviert werden. Wird innerhalb von 24 Stunden die Tagestaste am Hausnotrufgerät nicht gedrückt, geht (nach einem Erinnerungston am Hausnotrufgerät) automatisch ein Alarm in unsere Zentrale ein. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf (Ansprache über das Hausnotrufgerät, danach Rückruf) und leiten falls notwendig die geeigneten bzw. vereinbarten Hilfsmaßnahmen ein.

Die „Tagestaste“ wird von uns grundsätzlich allen alleinlebenden Hausnotrufteilnehmern empfohlen. Sie erhalten von uns einen kleinen, beidseitig beschrifteten Merkzettel, damit Sie an das Betätigen der grünen Taste erinnert werden. Sie sollte am besten morgens nach dem Aufstehen und abends kurz vorm zu Bett gehen betätigt werden.  

zurück zum Anfang



7. Welche technischen Voraussetzungen sind erforderlich?
Bis auf einen Stromanschluss sind keine weiteren technischen Voraussetzungen erforderlich.
Der HuPS24-Hausnotruf funktioniert sowohl bei analogen Festnetzanschlüssen als auch bei Telefonanschlüssen, die über Voice-over-IP oder Kabelnetze betrieben werden. Für den Fall, dass Sie keinen Telefonanschluss haben, bieten wir Ihnen spezielle Hausnotrufgeräte mit integrierter SIM-Mobilfunkkarte an. Strom ist allerdings immer notwendig, für unterwegs bieten wir Ihnen aber auch Notruf- und Servicepakete für Mobiltelefone (Handys) an.
Telefonanschlüsse mittels Voice-over-IP, Kabelnetz oder Mobilfunk haben allerdings eine geringere Ausfallsicherheit als das analoge Telefonnetz. Kommt es zu einem Ausfall des Telefonnetzes (z.B. durch Stromausfall, der Ihren Router deaktiviert), so kann kein Notruf abgesetzt werden. Eine größtmögliche Sicherheit der Funktionalität des Hausnotrufes ist daher nur bei einem analogen Telefonanschluss gegeben. 

zurück zum Anfang



8. HuPS24 – was und wer ist das? 
HuPS24 e.K. Das steht für Hausnotruf und PflegeergänzungsService, die 24 für die Stunden, die wir tagtäglich für unsere Hausnotrufteilnehmer da sind (das e.K. steht für eingetragener Kaufmann, unsere im Handelsregister eingetragene Rechtsform, bei der der Inhaber unbegrenzt mit eigenem Vermögen haftet). HuPS24 wurde 2004 von Richard W. Malone gegründet, er leitet als Geschäftsführer die Firma. HuPS24 hat heute über 35 Mitarbeiter, zwei Auszubildende und ist Deutschlands größter inhabergeführter Hausnotrufdienst mit eigenen, ausschließlich mit Pflegefachpersonal besetzten 24stündig paraten Rufbereitschaften. 

Neben dem Hausnotrufdienst werden außerdem mit dem Bereich MobilNotruf24® europaweit Notruf und Serviceleistungen für Inhaber mobiler Geräte (Handys) sowie im Bereich SicherFinden24® deutschlandweit sowie in angrenzenden Ländern Dienstleistungen zur Absicherung/Überwachung von Menschen mit dementiellen Erkrankungen und „Weglauftendenz“ angeboten.   

Richard W. Malone hat klare Qualitätsziele: HuPS24 soll jederzeit erreichbar sein und im Einsatzfall schnell mit Fachpersonal vor Ort sein. Dazu setzt HuPS24 nur Hausnotrufgerät renommierter, marktführender Hersteller ein (zumeist Tunstall, aber auch Bosch, Caretech und TeleAlarm), alle Hausnotrufgeräte sind auf eine zertifizierte, mehrsprachig besetzte Hausnotrufzentrale geschaltet, deren Disponenten medizinisch geschult sind und die jederzeit auf die Beratung eines Arztes zurückgreifen können. Das ist einzigartig in Deutschland!

Alle Mitarbeiter der 24stündig einsatzbereiten HuPS24-Hausnotruf-Rufbereitschaften sind examinierte Pflegefachkräfte, auch das ist ein wichtiger Unterschied zu allen Mitbewerbern. Wie in einem Krankenhaus, kommt also im Einsatzfall bei HuPS24 eine Pflegefachkraft zum hilfebedürftigen, keine angelernten Aushilfen.
Die Rufbereitschaft ist mit zwei verschiedenen Mobiltelefonen (eins im Netz der Telekom, das andere im Vodafone-Netz) ausgestattet, damit ein Mobilfunknetzausfall für die Erreichbarkeit problemlos ist.
Das Fahrzeug der Rufbereitschaft ist ein Skoda-Yeti mit Allradantrieb – die Rufbereitschaft kommt also auch bei Schnee oder widriger Witterung schnell und sicher an ihr Ziel. Im Fahrzeug sind zwei Navigationssysteme, wovon eins durch den Computer der Hausnotrufzentrale schon bei der Alarmierung das Ziel gesendet bekommt, damit keine Eingabe nötig ist (spart Zeit) und damit es nicht zu Eingabefehlern kommen kann.
Zum Anheben von schweren Personen hat die Rufbereitschaft ein pneumatisches Hebekissen im Einsatzfahrzeug, damit kann eine Krankenschwester einen schwergewichtigen bis 250 KG (!) alleine nach einem Sturz wieder anheben und (auch für den eigenen Rücken) gefahrlos wieder auf die Beine bringen. Nötigenfalls kann auch die zweite Rufbereitschaft zusätzlich alarmiert werden.  

Es gibt also viele gute Gründe, warum sich über 2.250 Hausnotrufteilnehmer (aktueller Wert 4/2015) für den Hausnotrufdienst von HuPS24 entschieden haben. Und warum über 50 Diakoniestationen, Pflegedienste und Wohnanlagen für Betreutes Wohnen mit HuPS24 zusammenarbeiten. 
Wann dürfen wir für Sie tätig werden und Ihnen die Sicherheit geben, möglichst lange und eigenständig, aber gut versorgt und abgesichert zu Hause leben zu können? Rufen Sie uns an, Tel. 0711 / 342 13-0, wir sind gerne auch für Sie da, rund um die Uhr, jeden Tag und jede Nacht im Jahr. HuPS24, Menschen absichern, das machen wir!  

Das HuPS24 Team

zurück zum Anfang